Team und History

Edda B. Lang

Musikerin und Kreativschaffende
– geboren 1969 in Nürnberg
– gelernte Werbetechnikerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Versicherungsfachfrau.
– Seit den frühen 1990ern als Sängerin, Studiomusikerin und Multiinstrumentalistin (Bass, Piano, Handpan, Sax…) in verschiedenen Projekten u.a “Die 5 Sextolen” (50er Jahre Schlagerkabarett), Saraswathi Lounge, Argile Trance Band, La Roque etc.
– Zusammenarbeit mit Dieter Weberpals seit 2016 (1. CD “Handpan Meditation” 2019)
– leidenschaftliche Handpanspielerin seit 2012

Dieter Weberpals

– aus Nürnberg
– studierte am Konservatorium Nürnberg, aber noch viel mehr bei
großartigen Musikern überall auf der Welt
– spielt Holzquerflöte, Quena, Dizi, Grande Walata, Bassquerflöte,
Fula-Flute, Willow flute, Tin-whistle, Djembe, Dundun, Balafon,
Vibrafon, Ukulele und singt außerdem mit großem Vergnügen
– spielt musikalisch alles was Spass macht, mit (sehr gerne!!) – aber
auch ohne – Handpan dabei
– tourte in den letzten 40 Jahren in ganz Europa und in Süd- und Westafrika
– CD + Rundfunkproduktionen mit seiner eigenen Band “Argile”, Solo, als
Flötist im Duo mit Handpanspielern wie Rainer Rabus oder Edda B. und als
Gastmusiker bei vielen weiteren Produktionen mit international bekannten
Künstlern
– Autor beim Bayerischen Rundfunk für die Sendereihe “Musik der Welt”
– Veranstalter von Festivals und Konzertreihen (Rock gegen Rechts,
Schneeball, Afroherbst Nürnberg, Afrika Kulturtage Forchheim, Oberthulba
und Nürnberg, Nürnberger Nacht der spirituellen Lieder u.v.m.)

History

Wie kam es überhaupt zu dem Festival? Nun, am Anfang war die Handpan. Ich habe die Hang (damals noch das Original aus der Schweiz) 1999 auf dem Tanz- und Folkfestival in Rudolstadt (jetzt Rudolstadtfestival) kennengelernt. Dort stellten die Macher aus der Schweiz ihr neues Instrument vor und ich war sofort hin und weg. Es sollte jedoch noch mehr 10 Jahre dauern, bis ich auf dem Bardentreffen in Nürnberg eine Handpan zum Verkauf angeboten bekam und sozusagen “zuschlug”. Das war 2012 und die Handpan war eine Caisa Cosma (d-moll) von Bill Brown. Lange Zeit hatten die Pan und ich hier ein Alleinstellungsmerkmal. Die Handpans waren selten, exotisch und teuer und äußerst faszinierend für Spieler und Zuhörer. Diese Faszination hält sich bis heute. Obwohl es inzwischen viele Hundert Hersteller weltweit gibt, und seit kurzem auch die große, kommerzielle Musikindustrie auf das Instrument aufmerksam wird. Dieter Weberpals, mit dem ich das Handpanfestival organisiere, ist seit Jahrzehnten rühriger Weltmusiker weit über die fränkischen Grenzen hinaus. Seine musikalische Offenheit für verschiedene Stilrichtungen lässt ihn immer wieder neue Wege gehen. Sein Hauptsteckenpferd ist sicherlich die afrikanische Musik und Rhythmik. Er unterrichtet Trommeln und Flöte und ist Overhead einer DER Weltmusikbands schlechthin: “Argile”. Seit 2016 haben wir zu einem Duoprojekt zusammengefunden. Manchmal mit anderen Musikern zusammen und immer für alle wunderbaren musikalischen Richtungen offen. Weberpals hat schon mehrfach die Handpan in seinen Radiosendungen beim Bayerischen Rundfunk als Thema gehabt. Auch wenn er selbst kein Handpanspieler ist (was sich bestimmt noch ändern wird , faszinieren ihn die zugleich perkussiven als auch melodischen Möglichkeiten der Pan. Aus dieser gemeinsamen Faszination für dieses Instrument entstand 2019 die gemeinsame CD “Handpan Meditation” mit Edda B. (Pan, Vocals, Percussion, Bass), Dieter Weberpals (Flöte), Freddi Rösler (Bass und Recording) sowie Jürgen Huck als Gast. Zunächst nur als CD Präsentation gedacht wuchs sich diese letztendlich zum 1. Handpanfestival Nürnberg aus. Ein Handpanfestival zu machen schlummerte schon länger in den Hirnwindungen von mir und Dieter, aber wie soll man sowas bewerkstelligen? Zu viel Aufwand für zwei vielbeschäftigte Menschen und viele andere Bedenken wie finanzielle Risiken etc. Interessiert so ein Festival hier überhaupt irgendwen? Oh ja, es interessierte – und wie! Die Sache verselbständigte sich mehr oder weniger und wir surften auf der Welle mit so gut es ging – und es ging verdammt gut für’s erste Mal! Mehr Workshops? Ok machen wir. Handpanverlosung? Kriegen wir hin. Noch einen Tag dranhängen? Check. Dank der Motivation einiger guter Freunde und der fantastischen Künstler, die gerne zusagten zu spielen, zu helfen und Workshops zu geben, hatten wir bei allem Stress sehr viel Freude und berührende, mitreißende, musikalische Erlebnisse. DANKE nochmal euch allen! Manche Kritiker sagten, dass es zu viel Konzert und zu wenig Festival gewesen wäre. Aber mal ehrlich: warum nicht andere Wege einschlagen? Wir wollen ein Handpanfestival mit Weltmusik organisieren. Oder vielleicht ein Weltmusikfestival mit Fokus Handpan? Jedenfalls ein Festival für Menschen, die sich von ehrlicher, handgemachter Musik verwöhnen lassen wollen. Ein Festival, das auch für “gesetztere” Fans funktioniert, die nicht mehr unbedingt nackt im Schlamm tanzen wollen (ja, ist auch schön, könnt ihr auch machen – schon klar…). Ein Festival für Musiker und Besucher die nicht in Schubladen denken, sondern auch Neues, Ungewohntes erfahren möchten. Kurz: Offenheit und Toleranz besitzen. Konzerte, Workshops, Gatherings und viel Raum zum Austausch, Kontakte knüpfen und Experimentieren – das bietet unser Festival. Warum findet das Festival nicht im Sommer statt? Natürlich ist ein Festival im Sommer bei schönem Wetter besonders angenehm. Jedoch fiel die Wahl sehr bewusst auf Jahresende. Zum einen ist das Handpanfestival Nürnberg wetterunabhängig und damit auch 100% sicher (keine Absagen/Risiken wegen Unwetter o.ä.), und zum anderen gibt es in dieser Zeit einfach kaum Alternativen nach dem Motto: Wo gehe ich denn jetzt hin? Mit der neuen Location “Kulturwerkstatt auf AEG” ist zudem ein wundervoller Platz gefunden an dem alle drei Tage mit allem stattfinden. Beim 1. Festival mussten verschiedene Spielorte gebucht werden, weil die Nachfrage so groß wurde, dass es nicht an derselben Stelle klappte. Das ist nun perfekt gelöst “auf AEG”. Bei schönem Wetter gibt es sogar einen schönen Außenbereich. In Laufweite befindet sich der Wiesengrund. Die U-Bahn hält direkt vor der Tür und es gibt eigene Parkplätze. Also perfekte Voraussetzungen für eine gechillte Veranstaltung.
Wir freuen uns schon sehr auf das 2. Festival vom 13.-15.11.2020 und sind gespannt wie es sich entwickelt. Viele tolle Musiker haben bereits ihre Teilnahme bestätigt.
Euch ein gutes Jahr 2020 und bis bald,
Eure Edda